© privat
19. Juni 2018
19:00 Uhr
Eintritt frei

Vortrag: "Ein Jahr Macron - Was sind seine Pläne für Europa?"

Institut français Mainz / Salon
Schillerstraße 28
55116 Mainz
19. Juni 2018
19:00 Uhr
Eintritt frei

Ein Jahr nach der französischen Präsidentschaftswahl blicken wir auf Frankreich: In einem Vortrag gibt der französische Politologe Prof. Henri Ménudier einen Überblick über Macrons Europapläne.

*** BITTE BEACHTEN - Für diese Veranstaltung ist eine Anmeldung erforderlich - bitte melden Sie sich unter folgendem Link an: https://shop.freiheit.org/#!/Veranstaltung/lu6jf ***

Als Emmanuel Macron am Abend des 7. Mai 2017 seinen Sieg in der Präsidentschaftswahl feierte, erklang vor der Marseillaise die Europahymne, die Ode an die Freude.

In seiner Rede an der Pariser Sorbonne im September 2017 und vor dem Europaparlament im April 2018 unterbreitete Macron Vorschläge, die unter anderem einen gemeinsamen Haushalt für die Euro-Zone und eine gemeinsame Einlagensicherung vorsehen. Diese Pläne wurden sowohl von Finanzminister Wolfgang Schäuble wie auch seinem Nachfolger Olaf Scholz kritisch kommentiert, aber auch als notwendiger Impuls verstanden, sich nach Jahren der Krise erneut Gedanken um die Vertiefung der europäischen Integration zu machen. Auf dem EU-Gipfeltreffen im Juni sollen diese Vorschläge erneut diskutiert werden.

Anknüpfend an den Vortrag Prof. Henri Ménudiers "Frankreich nach der Wahl" im Mai 2017 im Institut français laden wir Sie gemeinsam mit der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit ein, bei dieser Veranstaltung eine Einschätzung über die Europapläne Macrons, sein innenpolitisches Kalkül und die deutsche Haltung zu erhalten.

Der französische Politologe Henri Ménudier gilt als Fachmann in deutsch-französischen und europäischen Fragen sowie als ausgewiesener Frankreichvermittler in Deutschland. Er hat an den französischen Eliteschulen und -einrichtungen (Institut für Politik / Sc. Po. Paris, Ecole Nationale d’Administration, Sorbonne) und an mehreren deutschen Universitäten als Gastprofessor unterrichtet. Er war Direktor des Centre Universitaire d’Asnières (Paris 3 – Sorbonne Nouvelle). Seine Forschungs- und Lehrthemen sind die Politik in Frankreich und Deutschland, die deutsch-französischen Beziehungen und die europäische Integration.

Die Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit ist eine politisch liberale Stiftung, die deutschlandweit tätig ist und sich unter anderem der Förderung der politischen Bildung verschrieben hat.

Im Anschluss an den Vortrag wird eine Diskussion unter Einbindung des Publikums stattfinden, die Moderation übernimmt Christoph Heinemann vom Deutschlandradio.

Beginn: 19.00 Uhr
Ort: Institut français Mainz, Salon
Eintritt frei

Eine Kooperation des Institut français Mainz mit der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit.