© Francesco Gattoni
14. September 2017
19:00 Uhr
Eintritt frei

Autorenlesung Louis-Philippe Dalembert: "Die Götter reisen in der Nacht"

Schillerstraße 11, 55116 Mainz
Schillerstraße 11
55116 Mainz
14. September 2017
19:00 Uhr
Eintritt frei

Der haitianische Schriftsteller Louis-Philippe Dalembert ist zu Gast im Institut Français und liest aus seinem neuesten Buch "Die Götter reisen in der Nacht".

Am Donnerstag, 14. September begrüßen wir mit Louis-Philippe Dalembert einen der berühmtesten haitianischen Schriftsteller im Institut Français Mainz. Gemeinsam mit dem Litradukt Verlag (Trier) wurde diese Einladung möglich - Dalembert wird aus seinem neusten Roman, "Die Götter reisen in der Nacht" vorlesen.

Wie kann man aus Haiti stammen und dennoch kaum eine Ahnung vom Voodoo haben? Das muss sich der Erzähler fragen lassen, als er sich bei einer Zeremonie blamiert. Schuld daran ist seine Großmutter, bei der er aufgewachsen ist und die ihn von diesem „Teufelszeug“ fernzuhalten sucht. Die Neugier des Jungen stachelt das nur an: Warum lässt seine Tante ein Festmahl vergraben? Was steckt hinter der Krankheit und der wundersamen Heilung seines Onkels? Wie vollzieht sich eine „Rückkehr nach Guinea“? Um endlich nicht mehr als das „Unschuldslamm“ zu gelten, über das sich alle lustig machen, plant er einen großen Befreiungsschlag … Die Sicht des Kindes, seine Fragen und Ängste, gehen in die des Erwachsenen über, der seine Erinnerungen Revue passieren lässt.

Ein amüsanter Roman in Dalemberts typischer anspielungsreicher Sprache voll farbiger Gestalten und kreolischer Fabulierlust und eine Reise in eine hierzulande kaum bekannte Kultur. Hinter den spannenden und komischen Situationen scheinen immer wieder die Themen auf, die Dalembert besonders teuer sind: Das „Zeitenland“ der Kindheit und seine Tabus, die Auseinandersetzung mit den eigenen Wurzeln, das Vagabundentum.

Louis-Philippe Dalembert, Journalist, Lyriker und Romancier, wurde 1962 in Port-au-Prince geboren. Seine literarische Begabung zeigte sich schon früh. Mit Werken wie L’autre face de la mer (Paris, Stock, 1998, deutsch Jenseits der See, Kehl, litradukt 2008), Rue du Faubuourg Saint-Dénis, (Monaco, Editions du Rocher, 2005) oder Noires blessures (Paris, Mercure de France, 2011) machte er sich einen Namen. Dalembert, der sich selbst als Vagabund bezeichnet, spricht sieben Sprachen, bereiste die Welt und lebt heute zwischen Paris, Rom und Port-au-Prince.

Die Lesung ist aus der erneuten Kooperation mit dem Litradukt Verlag, dem einzigen deutschsprachigen Spezialverlag für karibische Literatur und dem Romanistischen Seminar der Universität Mainz entstanden. Nach Kettly Mars, Anthony Phelps und Gary Victor freuen wir uns, diese schöne Zusammenarbeit mit dem Verlagshaus durch diese Lesung von Louis-Philippe Dalembert fortsetzen zu können.

 

Beginn: 19.00 Uhr
Ort: Salon des Institut Français Mainz

Eintritt frei